Ambiente 2017-01-06T08:55:08+00:00

Vom Rieselgut zum Reitgut Boddinsfelde

Rieselgut Boddinsfelde um 1911

Rieselgut Boddinsfelde um 1911

Zur Anlegung eines Rieselgutes erwarb die Gemeinde  Rixdorf ( heute Neukölln ) zwischen 1905 und 1911 etwa 554 ha Land. Es entstand der Gutsbezirk Boddinsfelde, der seinen Namen zu Ehren von Hermann Boddin, dem damaligen Oberbürgermeister von Rixdorf, erhielt.

Unter Mitwirkung des jungen Architekten Max Taut  entstanden auf der Anhöhe am “Höllenpfuhl” eine  moderne Gutsanlage mit Gutsverwalterhaus, Pferdestall, Rindviehstall, Leutewohnhaus und  Spritzenhaus mit Taubenturm.

Die gesamte Anlage steht heute unter  Denkmalschutz. Nach den vielen Jahren des Verfalls, präsentiert sich das  Rieselgut nun im neuen Gewand.

Reiterhof südlich von Berlin: Reitgut Boddinsfelde

Reiterhof in Boddinsfelde

 

Als neuer Reiterhof südlich von Berlin bietet das Reitgut Boddinsfelde mit seinem 49.000 m² großen Vierseitenhof  und einem  Taubenhaus im Mittelpunkt seinen Besuchern ein  besonders reizvolles Ambiente.  Umgeben von großen Pferdekoppeln, einem Reitpark und einem  wunderschönen Ausreitgelände, bietet der Reiterhof alles, was das  Reiterherz höher schlagen lässt. Die neue Reithalle ( 20 x 60 m ) mit einem modernen Ebbe-Flut-Reitbodensystem, verbindet das historische Flair mit den heutigen  Anforderungen an perfekte Trainingsbedingungen für Pferd und  Reiter.